Rock Kiss: Ich berausche mich an dir

Nalini Singh

Rezension:
Charlotte Baird ist eine fleißige Arbeitsbiene und so ist es nicht verwunderlich, dass sie am Wochenende für die Chefassistentin der Geschäftsleitung noch ein paar Aufträge erledigt, während Anya frei hat. Als sie sich dann auch noch einem großen muskulösen Mann gegenübersteht und ihn angreift, wird ihr nur zu schnell ihr Fehler bewusst: Da es der Firma finanziell sehr schlecht geht, wurde Gabriel Bishop engagiert, um diese zu retten. In den nächsten Tagen erschafft er eine neue Firmenpolitik und betreibt rapide Stellenabbau, als Charlotte in sein Büro gerufen wird, rechnet sie mit dem schlimmsten und wird befördert.
Je länger sie mit T-Rex zusammenarbeitet, umso mutiger wird die junge Frau, die vor fünf Jahren die Hölle durchgemacht hat. Die unangemessene Anziehungskraft zwischen Chef und Sekretärin wird immer stärker, denn obwohl Gabriel nicht auf graue Mäuse steht, zieht Charlotte ihn an und es macht ihn wahnsinnig, dass sie Angst vor ihm zu haben scheint.

Nach „Eine Nacht ist nicht genug“ ist mit „Ich berausche mich an dir“ ein neues Buch aus der „Rock Kiss“-Reihe von Nalini Singh erschienen. 
Ich finde das zweite Buch sogar noch besser, spannender, tiefergreifender und berührender als den ersten Band, der mir bereits sehr gut gefallen hat.
Ein lockerer, flüssiger und temporeicher Schreibstil hat das Buch zu einem Pageturner gemacht, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Die Handlung ist abwechslungsreich, aus der Sicht von Gabriel und Charlotte geschrieben, emotional, spannend und auch sinnlich. Es gibt einige Überraschungen und natürlich gibt es auch Klischees die bedient wurden, aber die gehören meiner Meinung auch dazu und müssen sogar sein, sodass das Buch rund und stimmig wirkt. 
Die Charaktere sind wie immer facettenreich, detailliert und lebendig beschrieben, sodass sie eine emotionale Tiefe besitzen. 
Charlotte Baird, die wir bereits aus dem ersten Buch kennen lernen durften, war mir sofort sympathisch, es gab erste Anspielungen in „Eine Nacht ist nicht genug“, dass ihr etwas schreckliches passiert sein musste und schnell wird klar, die ängstliche graue Maus will einfach nicht auf sich aufmerksam machen. Und dann erregt sie ausgerechnet die Aufmerksamkeit von T-Rex. Obwohl sie ängstlich ist, hat sie eine große Portion Schlagfertigkeit und ich musste mehrmals über sie schmunzeln. Sie ist ein tolles Gesamtpaket und mir gefällt ihre Entwicklung im Verlaufe des Buches.
Gabriel Bishop: charmant, sexy, dominant und vor allem gefährlich. Der ehemalige Rugby-Spieler ist ein guter Geschäftsmann und es macht ihn wahnsinnig, dass Charlotte ständig vor ihm zusammen zuckt oder sie kein Wort heraus bekommt. Er liebt Herausforderungen und wenn er was will, bekommt er es meist auch. Es ist aber auch schön, dass er seine Ecken und Kanten hat, ein Herz für seine Familie und selbst sich mit einigen Schicksalsschlägen rumschlagen muss, was seinen Charakter noch interessanter macht.
Es gibt ein kurzes Wiedersehen mit Molly, hat aber von der Story her überhaupt nichts mit den Jungs von „Schoolboy Choire“ zu tun, was mich sehr überrascht hat. Es gibt einige Überschneidung zum Vorgängerbuch, aber was ich hier besonders gut finde ist, dass nicht gespoilert wird.

Die Autorin hat es auch hier wieder geschafft, eine kurzweilige, sinnliche und fesselnde Story zu schreiben, die durch die bildhaften Beschreibungen noch eindrucksvoller wird.

Das Cover passt zur Reihe und ist ein Blickfang, diesmal in grün gehalten.

Fazit:
Super Fortsetzung der Reihe, obwohl es im eigentlichen Sinne nichts mit Schoolboy Choire zu tun hat. Dennoch gefiel mir dieses Buch sogar noch ein bisschen besser als der Vorgänger.

Rezensentin:
Diana Pega Sus
Quelle:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=439994936585448&id=343169319601344&__tn__=-R

×
Product added to cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.