P.I.D. 6 – Zorn des Phoenix

Andrea Bugla

Klappentext:

Der letzte und härteste Fall für die Männer der P.I.D!

Für P.I.D.-Leader Derek Collier bricht eine Welt zusammen. Ein Mitglied seines Teams wurde im Einsatz für das FBI grausam gefoltert und getötet. Seine letzte Nachricht: ein Hilfeschrei an seine Kollegen. Sofort beginnt Derek zu ermitteln. Unerwartete Unterstützung erfährt er dabei von Agent Patricia Perkins, die Job und Leben riskiert, um den grausamen Mord zu rächen. Sie können niemandem trauen – nicht einmal einander. Denn Patricia hütet ein Geheimnis, das der aufflammenden Beziehung zwischen Derek und ihr den Garaus machen könnte. 
Noch nie war ein Fall für die P.I.D. so persönlich!

Rezension:

Derek Collier ist der Chef der P.I.D., eine Spezialeinheit, die die heikelsten Fälle löst. Als er jedoch die Nachricht bekommt, dass einer seiner Agenten brutal gefoltert und getötet wurde, macht er sich auf die Suche nach den Tätern. Unerwartete Unterstützung bekommt er von der suspendierten Patricia Perkins. Allerdings wird die Suche immer wieder durch verschiedene Faktoren erschwert, nicht zuletzt, weil sich zwischen Derek und Patricia immer wieder ein leidenschaftliches Knistern breit macht. Doch Patricia verschweigt Derek wichtige Informationen und bringt nicht nur sich selbst, sondern auch andere damit in Gefahr…

Mit Erschrecken hab ich festgestellt, dass mit „Zorn des Phönix“ schon der letzte Band der PID-Reihe erreicht ist. Ich habe bereits die ersten drei Bände gelesen, die mich von Anfang bis Ende begeistert haben. Auch wenn mir die Bände vier und fünf fehlen (was ich allerdings umgehend nachholen werde), konnte ich mich sofort in die Geschichte von Derek und Patricia fallen lassen. Die Bücher sind in sich abgeschlossen, und auch wenn die Hintergrundgeschichte fortgesetzt wird, sind die Bücher eigenständig lesbar und natürlich gibt es kleine Rückblicke auf die zurückliegende Story.

Ein angenehmer, lockerer Schreibstil mit einer fesselnden, actionreichen aber auch emotionsgeladenen Handlung konnte mich sofort mitreißen und hat die Story zu einem Pageturner gemacht.
Die Charaktere wirken lebendig und glaubhaft ausgearbeitet. Besonders gut gefällt mir hier der Zusammenhalt und auch die tiefe Freundschaft der PID-Mitglieder. Aus Freunden wird eine gewählte Familie und das gibt dem Buch nicht nur eine spannende Komponente, nein auch eine tief berührende und emotionale Seite, vor allem, wenn einer daraus sein Leben verliert. Immer wieder konnte ich die Verbundenheit der verschiedenen Charaktere fühlen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind.
Die Autorin spielt gekonnt mit der Action, den Emotionen und der knisternden Leidenschaft, verliert sich aber nicht in der Liebesgeschichte sondern fokussiert immer wieder auch den Thrill und die Suche nach dem Täter.
Ich habe das Buch überhaupt nicht zur Seite legen können, da mich die Geschichte so gefesselt hat. Es gab Gänsehaut-Feeling, viele überraschende Wendungen, ein paar tragische Momente, die Emotionen wirkten echt und die erotischen Szenen waren angenehm und glaubhaft ausgearbeitet. Dazu gab es eine Vielzahl von Problemen die bewältigt werden mussten, und die teils düstere, traurige Stimmung wurde immer wieder von kleinen humorvollen Szenen oder besonders berührenden Momenten aufgehellt. 
Derek, der seit dem ersten Band immer wieder distanziert und unnahbar rüber kam, hat mich in diesem Band vollends überzeugen können. Die angenehme Kombination aus Härte und Zerbrechlichkeit, aus Dominanz aber auch Gefühle zulassen zu können, hat mir sehr gut gefallen. Er ist eine Person mit Ecken und Kanten, und das macht ihn so besonders.

Kritikpunkte gibt es nur wenige: Nicht alle Fragen werden beantwortet, was die Möglichkeit einer weiteren Fortsetzung oder einer Novelle möglich macht.

Der andere Kritikpunkt ist, dass hier auffällig viele Rechtschreibfehler vorhanden sind, was aber sicherlich mit einer Überarbeitung und einem Lektorat schnell behoben ist, denn die Geschichte ist toll und absolut empfehlenswert.

Ich hatte ein paar sehr schöne, emotionale und spannende Lesestunden. Das Buch konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite unterhalten, wirkte realitätsnah und lebendig, sodass ich mich den Protagonisten nahe fühlen konnte. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Das Cover passt sehr gut zur übrigen Reihe, ist ein netter Blickfang und hat mich sofort angesprochen.

Fazit:
Ein schöner Abschluss der PID-Reihe, die mich von Anfang bis Ende gefangen nehmen konnte.

Rezensentin:
Diana Pega Sus
Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=429137751004500&id=343169319601344&__tn__=-R

×
Product added to cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.