Rache der Yoga-Domina

So, hab ich euch erwischt mit dieser Überschrift? Ich habe diese Woche in einem Marketing-Seminar gelernt, dass Überschriften das halbe Leben sind. Frei nach dem Motto: Scheiß auf den Inhalt, was zählt, ist die Headline! Bin mir noch nicht sicher, ob ich diesen doch recht radikalen Ansatz teilen möchte, aber gut. Jetzt seid ihr ja da, liebe Leser und könnt mich begleiten in das Reich der Yoga-Domina. Die ist nämlich nicht nur meiner inneren Werbetexterin entsprungen, nein, es gibt sie wirklich. Im Alltagsleben hört sie auf den harmlosen Namen Sabine, ist die Physiotherapeutin und Osteopathin meines Vertrauens und seit etwa vier Jahren auch meine Yoga-Lehrerin. Nun sollte ich erwähnen, dass meine sportlichen Meriten eher theo- retischer Natur sind. Ich jogge zwar regelmäßig (der Hund braucht schließlich auch Bewegung), trete aber bei keinen Wettkämpfen an. Marathon? Halbmarathon? 10-Kilometer-Lauf? No way, ich bin ja nicht bekloppt. Will heißen, Frau Taylor quält sich nicht gerne. Jam- mert aber dafür viel.

Das habe ich auch in der wöchentlichen Yoga-Stunde gerne und in- tensiv praktiziert – also das Jammern. Bis aus der Geht-nur-bis-an-

eure-Grenzen-es-muss-euch-guttun-Sabine vor ein paar Monaten allmählich die Yoga-Domina wurde. Offiziell erklärt sie den neuen didaktischen Ansatz damit, dass wir doch inzwischen weit fortgeschritten seien (haha) und sie uns nicht mehr mit Wollsocken-Kuschel-Yoga langweilen will (mir war NIE langweilig). Tatsächlich glaube ich, dass ihr unser ewiges Gejammer so auf die Nerven gegangen ist, dass sie uns nun ernsthaft Gründe dafür geben will.

Inzwischen ist unser Turnraum mit Accessoires ausgestattet, die selbst einen Mr. Grey beeindrucken würden. Spirituelle Erfüllung durch Schmerz – oder so ähnlich. Aktuell arbeiten wir uns übrigens am Handstand ab. Den konnte ich schon als Kind nicht, aber wenn Sabi- ne mit der Peitsche knallt …

Der Witz an der Sache ist: Ich habe zwar jede Woche tagelang mörderischen Muskelkater, aber es macht saumäßigen Spaß! Selten erlebter Ehrgeiz ist erwacht. Ich will diesen verdammten Handstand beherr- schen! Den Kopfstand sowieso. Sämtliches Yoga-Geflügel (Krähe, Taube, Adler, Pfau …) und den ganzen anderen Kram obendrein.