Dem harten Kerl auf die Finger geschaut

Harte Kerle. In Liebesromanen treten sie in den unterschiedlichsten „Varianten“ auf: als erfolgreiche Geschäftsmänner, beinharte Rocker, eiskalte Auftragskiller, heroische Firefighter, Cops oder Navy Seals. Und wer kennt sie nicht, die Gestaltwandler-Alphas, die in Fantasy Romance Titeln ihren Artgenossen haushoch überlegen sind?

Jeder einzelne dieser Männer besitzt genug Selbstbewusstsein, dass es sogar für eine ganze Busladung verschüchterter Softies reichen würde. Sie sind dominant, besitzen Witz, eine beeindruckende Ausstrahlung und jede Menge Durchsetzungskraft. Und das macht sie für Frauen besonders sexy und anziehend. Kein Wunder also, dass ihre Geschichten uns Leserinnen zum Seufzen und Träumen bringen – zumindest die meisten von uns.

Harte Kerle versus moderner Mann

Harte Kerle existieren natürlich nicht nur in Liebesromanen, auch wenn es heutzutage deutlich weniger von ihnen gibt als noch vor ei- nigen Jahren. Denn mit fortschreitender Emanzipation und den sich verändernden gesellschaftlichen Ansichten hat sich auch die Erwartungshaltung den Männern gegenüber verändert.

Die meisten modernen Männer sind zwar verantwortungsbewusst, aber weniger entscheidungsfreudig, haben kaum noch Ecken und Kanten, weil sie sich den Wünschen der Frauen, der Gesellschaft im Allgemeinen, stark angepasst haben. Dadurch wirken sie viel weicher als die ihnen zahlenmäßig unterlegenen Alpha-Männer, die sich trotz gesellschaftlicher Veränderung weitestgehend treu geblieben sind.

Der Mann von heute hilft im Haushalt, wechselt Windeln und hütet zusammen mit der Partnerin die Kinder. Dagegen ist rein gar nichts einzuwenden, schließlich haben wir Frauen lange genug für Gleich- berechtigung in der Partnerschaft gekämpft. Aber würde man uns vor die Wahl stellen – selbstbewusster, dominanter Mann oder moderner, angepasster Mann, der es uns immer recht machen will -, dann würde ein Großteil den harten Kerl nehmen. Eine Entscheidung, die im ersten Moment unlogisch erscheint, die aber der Evolutionsgeschichte geschuldet ist. Denn wir Frauen orientieren uns noch immer daran, welcher Mann uns und unseren eventuellen Nachwuchs am besten versorgen und beschützen kann.

Harte Kerle im wahren Leben

Moderne, an gesellschaftliche Normen angepasste Männer sind auf ihre Art und Weise wunderbar. Nach einigen Monaten Beziehung – bei manchen dauert es vielleicht auch einige Jahre – kennen sie ihre Partnerin (fast) in- und auswendig. Viele haben nicht mal mehr ein Problem damit, beim Wocheneinkauf für uns Frauen Tampons mitzubringen und kennen sogar die richtige Marke und Größe. Und wenn sie sich doch mal unsicher sind, dann fragen sie nach, um nur ja nichts falsch zu machen. Sicher ist schließlich sicher, aber irgendwie auch … vorhersehbar, um nicht zu sagen langweilig.

Schicken wir einen „harten Kerl“ zum Wocheneinkauf, der uns eben- falls Tampons mitbringen soll, dann wird er das tun. Er ist schließlich ebenfalls ein moderner Mann, auch wenn er sich die ureigenen männ- lichen Eigenschaften bewahrt hat, kein Problem damit hat, Entscheidungen im Alleingang zu treffen, weiterhin Ecken und Kanten hat und genau weiß, was er will.

Möglicherweise wird er im Discounter in der Abteilung mit den Damenhygieneartikeln kurzzeitig unschlüssig vor dem Regal mit den unterschiedlichsten Tampon-Marken und Ausführungen stehen. Aber er wird wahrscheinlich nicht nach dem Handy greifen, um bei uns nachzufragen, welche Sorte es denn genau sein soll. Mit etwas Glück erinnert er sich zumindest an die Marke, die wir benutzen, und legt von jeder erhältlichen Ausführung eine Packung in den Einkaufskorb. Zu Hause präsentiert er uns dann seine „Beute“, mit der man den Rhein für geschätzt einen Monat Trockenlegen kann. Und obenauf landet dann noch die neueste Ausführung Softtampons, die unein- geschränktes Vergnügen auch während der Periode garantieren. Ein kräftiger Wink mit dem Zaunpfahl, der nicht missverstanden werden kann.

Unser überraschter Blick wird von ihm mit einem verschmitzten Zwinkern und einem breiten Grinsen quittiert, das dieses Kribbeln in unserer Magengegend auslöst – jedes Mal aufs Neue, wenn er uns mit einer unerwarteten Aktion überrascht.

Harte Kerle sind und tun alles Mögliche, aber sie reagieren selten vorhersehbar oder wirken gar langweilig. Das in Kombination mit dem ausgeprägten Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, das sie vermitteln eigentlich kein Wunder, dass die meisten Frauen sich für sie entscheiden würden, oder?

Sky Landis

Leave a Comment